Wie man sein Metall- Schwerlastregal personalisiert |Master Regale

Sie sind ein leidenschaftlicher Hobbybastler und in Ihre Werkstatt ist ihr zweites zuhause, in der viel Kreatives entsteht? Dann ist dieser Blogpost genau der richtige für Sie, denn hier erfahren Sie heute, wie man sein eigenes Metall- Schwerlastregal personalisieren kann. 

Vor ein paar Wochen haben wir Ihnen Tobi vorgestellt. Tobi, ein Handwerker aus Leidenschaft, vor dem kein Holz sicher ist. Als wir das Interview mit ihm machten, war er gerade dabei, aus seinem Metall- Schwerlastregal, dass er in unserem Shop erworben hatte, ein Schrank – Regal (oder Regal- Schrank?!) zu bauen, um sein Werkzeug vor Spänen und Staub zu schützen. Wie er auf die Idee kam, aus einem Metallregal einen Schrank zu bauen, dass erfahrt ihr in unserem Interview- Blog: DIY- Kreativität in der Werkstatt. Interview mit Tobi. Doch nun ist es so weit und das Schrank-Regal ist fertig und es sieht klasse aus. 

Schauen Sie sich das am besten selbst mal an: 


Schrank-Schwerlastregal aus Metall


Aber nochmal von vorne. Wie hat Tobi nun eigentlich das Schrank- Schwerlastregal aus Metall oder den Metall- Schwerlastegal- Schrank konstruiert? 

Schritt 1: 

Um aus dem Regal einen Schrank bauen zu können, brauchen Sie zunächst einmal ein geeignetes Metallregal. Achten Sie darauf, dass man die Böden auf unterschiedlichen Höhen in das Regal einlegen kann, damit Sie später die Holzwände, durch die Löcher in den Winkelprofilen mit einem anderen Holzteil von innen befestigen können, ohne dass Sie das Metall des Regals beschädigen.

Stecksystem mit Holzfaserplatten

Schritt 2: 

Als nächstes hat Tobi die Rückwand für das Regal erstellt. Dafür hat Leimholz aus Palletten erstellt und verwendet und diese miteinander, erst zu drei kleineren Teilen und dann zu einer großen Wand verbunden. Insgesamt hat die komplette Leimholzplatte Maße von ca. 1,77m. x 1,20m. Das Zusammenfügen der drei Platten, ist schon eine kleine Herausforderung, aber schauen Sie in dem Video selbst, wie Tobi das ganze gelöst hat. 

Zum Schluss wurde die Rückwand noch an dem Steckregal aus Metall montiert. Dazu hat er, wie schon in Schritt eins erwähnt, einfach Holzklötze verwendet, diese innerhalb des Winkelprofils von außen mit der Holzwand befestigt.

Schritt 3 

Damit aus einem Lastregal ein Schrank wird, fehlen natürlich auch noch die Seiten. Auch hier hat Tobi Leimholz verwendet und uns gezeigt, wie man eigentlich Palletten zu Leimholz zusammenführt. Zuerst hat er das Holz in gleich lange Bretter zersägt. Die Maße entsprechen der Tiefe des Regals.  Diese werden danach nicht einfach miteinander verleimt, sondern um eine höhere Stabilität zu gewährleisten, werden die Hölzer zuerst mit Dübeln ineinander gesteckt und dann mit Leim zu einer großen Platte verklebt. Damit der Kleber trocknen kann, sollte man die große Platte mit Hilfe von Holzlatten zusammendrücken. Diese Holzplatten, werden aber wieder entfernt, sobald die große Platte getrocknet ist. 

In dem Video sehen Sie noch einmal Schritt für Schritt wie Tobi das ganze gemacht hat.

Schritt 4

Nun fehlen nur noch die Türen, damit das Werkzeug auch wirklich vor Staub und anderen Teilchen, die durch die Gegend fliegen, geschützt ist.  Dafür hat Tobi zunächst einmal wieder die Bretter in den passenden Maßen zugeschnitten und zusammengesetzt. Nachdem er die Bretter für die Tür zu einer Platte zusammengefügt hatte, brachte er noch drei extra Holzlatten an den Türen an. 

Achten Sie darauf, dass Sie, vor allem bei kleineren Teilen, die Löcher vorbohren, bevor Sie die Schrauben in das Holz eindrehen. Sonst kann das Holzteil eventuell auseinandersplittern. Die extra Holzlatten, die in Form eines Dreiecks an den Türen angebracht wurden, sehen nicht nur stylisch und schick aus, sondern dienen gleichzeitig als Verstärkung der gesamten Holzleimplatte und als „Türgriff“ um diese später öffnen zu können. 

Um die Türen an dem Regal befestigen zu können, brauchen Sie Scharniere. Sollten Sie eine Schablone verwenden, um die Scharniere an der Türe zu befestigen, achten Sie auf die richtige Größe der Schablone.

Für das Schwerlast- Steckregal 180x120x45 hat Tobi einen Abstand von der oberen und unteren Kante der Türe von ca. 12 cm verwendet, um die Scharniere anzubringen. Zum Schluss werden die Türen an den inneren Holzklötzchen, die in Schritt eins erwähnt wurden, befestigt. Und fertig ist der Schwerlastregal- Schrank. Insgesamt habt Tobi ca. 30 Stunden an diesem Projekt gearbeitet. Insgesamt habt Tobi ca. 30 Stunden an diesem Projekt gearbeitet. Sie haben sich motiviert, auch so ein Projekt anzugehen oder haben eventuell noch eine andere Idee?


Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall viel Spaß bei Ihrem DIY und würden uns über Feedback von Ihrem DIY Projekt mit einem unserer Metallregale freuen.

Möchten Sie mehr über uns erfahren, dann können Sie uns auch  auf InstagramFacebookLinkedIn und / oder Xing folgen.