Regale für die Werkstatt

Eine kleine Werkstatt einrichten – Tipps für Anfänger

0%

 

Wenn Sie wie das Team von Master Regale sind, ist die Idee von einem eigenen Projekt wahrscheinlich genauso reizvoll für Sie wie für uns. Doch DIY-Projekte sind schwer realisierbar, wenn eine Werkstatt und ein Ort für Werkzeuge fehlen. Wir zeigen Ihnen heute deshalb, wie sie eine kleine Werkstatt einrichten und Sie sie mit den richtigen Werkzeugen ausstatten.

Auf zum nächsten Projekt: Eine Werkstatt einrichten!

 

1.    Bereiten Sie den Raum vor

Ihr erster Schritt zum Aufbau einer funktionierenden Werkstatt sollte darin bestehen, festzustellen, wie viel Platz Sie haben. Ein extra Raum bietet viele Möglichkeiten und ausreichend Platz, doch auch begrenzter Platz im Keller oder der Garage lässt sich mit den richtigen Werkstattregalen oder Kellerregalen hervorragend nutzen. Erstellen Sie sich einen Plan, wieviel Platz Ihnen zur Verfügung steht und welche Ausstattung Sie für Ihre Werkstatt benötigen. Stationäre Elektrowerkzeuge, wie eine Tischkreissäge oder ein Hobel nehmen viel Stellfläche ein. Eine weitere wichtige Überlegung wird Platz für eine Werkbank sein. Einfach oder komplex, eine Werkbank bietet Ihnen eine Oberfläche zum Arbeiten und Platz für Dinge wie einen Schraubstockhalter, der hilft, Materialien während der Bearbeitung zu sichern. Einige unserer Metallregale lassen sich sogar zu einer praktischen Werkbank umbauen. Stauraum ist ein weiterer wichtiger Aspekt für die Einrichtung einer Werkstatt. Abgesehen von der Aufbewahrung von Elektrowerkzeugen an der Wand oder in einem Werkstattregal, benötigen Sie auch ein Zuhause für all die kleineren Dinge wie Schrauben, Nägel oder Dübel. Die richtige Aufbewahrung macht das Leben einfacher und Projekte, an denen man arbeitet, machen mehr Spaß, wenn alles übersichtlich bleibt.

Ein zusätzlicher guter Tipp beim Werkstatt einrichten ist es, den Bereich zu reinigen und aufzuräumen, den Sie für Ihre kleine Werkstatt verwenden möchten. Bei der Gelegenheit können Sie Maße nehmen und alles vorbereiten und durchdenken, um zu entscheiden, welche Ausstattung Sie benötigen.

2.    Kaufen Sie Ihre Grundausstattung

Keine Werkstatt ohne die richtige Ausrüstung! Welche Projekte stehen an und welche Werkzeuge benötigen Sie? Wenn Sie mit Holz arbeiten möchten, sind verschiedene Handsägen eine gute Idee und auch Werkzeuge zum Schleifen werden bei der Arbeit mit Holz oft benötigt. Denken Sie daran, dass es Ausrüstung gibt, die in jeder Werkstatt benötigt werden wie Maßbänder, Wasserwagen oder Klebeband. Vieles sammelt sich auch über Jahre an, weshalb es sich auf lange Sicht lohnt, etwas Extraplatz mit einzuplanen. Auch ein paar Markierer sind eine sinnvolle Investition. Ein Elektrobohrer sorgt für schnelle Löcher und das Eintreiben langwieriger Befestigungselemente ohne Anstrengung. Und welche Werkstatt ist komplett ohne Schleifpapier?

Stellen Sie schließlich sicher, dass Sie sich mit einer grundlegenden Sicherheitsausrüstung eindecken. Dazu gehören mindestens eine Schutzbrille, ein Gehörschutz und ein Paar Handschuhe. Eine sichere Werkstatt ist eine saubere Werkstatt, daher sollten Sie auch Ausrüstung wie einen kleinen Staubsauger, Lappen und Reinigungsmittel mit einplanen, um die Arbeitsbereiche sauber zu halten.

Fehlt noch das richtige Metallregal oder eine Werkbank?

 

 

3.    Organisieren Sie Ihre Werkzeuge

Wenn es eine Sache gibt, für die wir bei Master Regale stehen, dann dafür, dass Organisation König ist. Das Einrichten und Organisieren Ihres Arbeitsbereichs wird Ihnen noch viel Freude machen. Denn Sie können Ihre Zeit damit verbringen, an ihrem Projekt zu arbeiten, anstatt nach irgendetwas zu suchen. Werkzeugkisten sind eine perfekte Möglichkeit, kleine Werkzeuge aufzubewahren, wenn sie nicht verwendet werden. Die beste Möglichkeit schwere Werkzeuge zu lagern, ist ein Schwerlastregal. Sie sind auch in einer Vielzahl von Designs erhältlich, die Ihren Anforderungen an bestimmte Werkzeuge entsprechen. Abgesehen von Werkzeugkisten sind Werkzeugwände fantastisch, um eine organisierte Werkstatt einzurichten. Durch die Befestigung von Werkzeugwänden über der Werkbank kann zum Beispiel auch alles in Reichweite angebracht werden.

4.    Machen Sie Ihre Werkzeuge mobil

Wenn Sie eine große Werkstatt mit viel Platz haben, spielt dies wahrscheinlich keine Rolle. Doch ist der Raum begrenzt, können mobile Werkzeugausstattungen wie fahrbare Werkzeugkoffer oder Plattformwagen sehr nützlich sein. So können Sie Werkzeug, Maschinen und Zubehör bei Bedarf in den Arbeitsbereich Ihrer Werkstatt bringen und es gleichzeitig wieder aus dem Weg räumen, wenn es nicht verwendet wird. Planen Sie feste Lagerregale und einige mobile Einheiten, um flexibel zu bleiben.

5.    Temperatur und Belüftung nicht vergessen

Wenn Ihre Werkstatt oder der Raum, in dem Sie sie einrichten möchten, kein Teil der Wohnung oder des Hauses selbst ist, wird er möglicherweise von der Außentemperatur beeinflusst. Dies ist in Ordnung, wenn Sie in einem gemäßigten Klima leben, das nicht alle vier Jahreszeiten durchläuft. Wenn Sie in einer Umgebung mit heißen Sommern und kalten Wintern leben, sollten Sie das berücksichtigen. Bei warmem Wetter ist ein Ventilator möglicherweise alles, was Sie beim Werkstatt einrichten berücksichtigen sollten. Wenn es jedoch in Ihrer Werkstatt so heiß wird, dass Sie nicht darin arbeiten können, sollten Sie über eine Klimaanlage nachdenken. In den Wintermonaten können viele Kleidungsschichten bei der Arbeit hinderlich sein, weshalb sich eine Heizung lohnen kann. Auch die richtige Belüftung ist wichtig. Zirkulierende Luft kann helfen, die Luftfeuchtigkeit niedrig zu halten und sie vor Überhitzung zu schützen, wenn es draußen heiß ist. Noch wichtiger ist eine ausreichende Belüftung, wenn Sie mit vielen Chemikalien arbeiten.

6.    Überlegungen zur Stromversorgung

Damit eine Werkstatt optimal funktioniert, wird Energie und eine gute Stromversorgung benötigt. Traditionelle Holzbearbeitung mit Handwerkzeugen benötigt keinen Strom, aber Ihre Bohrmaschine wird es tun. Ihre Werkstatt sollte deshalb 110-Volt- und 220-Volt-Steckdosen haben. Viele der Elektrowerkzeuge reicht eine standardmäßige 110-V-Haushaltssteckdose. Größere Werkzeuge, die Motoren mit geringer Leistung verwenden, nutzen diese Standardsteckdosen häufig ebenfalls. Größere Elektrowerkzeuge, meistens stationäre Geräte, verwenden Motoren, die 220-V-Steckdosen benötigen. Wenn Sie vorhaben, Geräte anzuschaffen, die eine 220-V-Stromversorgung benötigen, sollten Sie jedem Gerät einen eigenen Stecker zuweisen. Auch wenn Sie nur Elektrowerkzeuge mit 110-Volt-Steckern verwenden möchten, lohnt es sich, mindestens eine 220-Volt-Steckdose in Ihrer Werkstatt in Erwägung zu ziehen.

7.    Schaffen Sie eine angemessene Beleuchtung

Licht ist Ihr bester Freund in der Werkstatt, zumindest meistens. Die richtige Werkstattbeleuchtung sollte aus mehreren Quellen stammen und nicht aus einer einzelnen Lampe oder Glühbirne. Licht aus nur einer Quelle wirft Schatten und kann bei der Arbeit hindern. Wir empfehlen Ihnen, eine Beleuchtung aus zwei Lichtquellen zu planen, mit einer zusätzlichen flexiblen Beleuchtung, die in der Nähe oder auf Ihrer Werkbank aufgestellt werden kann und flexibel ist. So entgeht Ihnen kein Detail!

8.    Einen Teil der Arbeit auslagern

Wenn Sie unter Zeitdruck stehen oder sich ein wenig eingeschüchtert fühlen, können Sie auch Hilfe bei der Einrichtung Ihrer Werkstatt, Ihrer Ausrüstung und sogar des benötigten Platzes in Anspruch nehmen. Dies könnte der perfekte Zeitpunkt sein, um andere Familienmitglieder einzubeziehen oder sich an unser Team von Master Regale zu wenden! Wir helfen Ihnen bei Fragen und Überlegungen gerne weiter und unterstützen Sie dabei, die perfekte Lösungen zu finden. Ob eine unentdeckte Ecke für ein Eckregal oder mehr, wir finden das Richtige für Sie!

9.    Fertigstellen der Werkstatt

Das Einrichten und Planen einer Werkstatt ist möglicherweise eine der unterhaltsamsten Aktivitäten. Und es ist keine einmalige Aufgabe! Bauen Sie Ihren Arbeitsbereich auf, während Sie mit Ihrem Projekt vorankommen. Egal, was Ihnen einfällt, wir sind uns sicher, dass Sie bald versuchen werden, Ihre Werkstatt zu modifizieren, wenn Sie Zugang zu neuen Geräten erhalten, lernen, ohne welche zu arbeiten, und beginnen, größere und komplexere Projekte in Angriff zu nehmen.

Denken Sie auch daran, dass Sie sich nicht mit allem, was oben aufgeführt ist, auf einmal überfordern müssen. Wählen Sie aus, woran Sie arbeiten möchten und was Sie sich leisten können. Es wird nicht lange dauern, bis Sie die perfekte Werkstatt haben, die Sie inspiriert!

 

 

Welche Art von Regalen brauchen Sie? 

garagenregale              Werkstattregale               Kellerregale

            Garagenregale                                         Werkstattregale                                        Kellerregale         

0 Kommentar
Zurück Das Geschenk zum Muttertag: Lass die Taten sprechen Weiter Faltkartons und Kunststoffboxen im Vergleich
ANPASSUNGSFÄHIGES DESIGN
Mehrzweck-Regalsysteme
PERSÖNLICHE BERATUNG
Fachkundige Unterstützung
für Ihre Projekte
SCHNELLE LIEFERUNG
Kostenloser Versand für alle
Bestellungen ab 2 Einheiten
RABATT- UND TREUEPROGRAMME
Erhalten Sie bis zu 30% Rabatt
SICHERES EINKAUFEN
Einfache und sichere Zahlungsmöglichkeiten
EUROPÄISCHE QUALITÄT
5 Jahre Garantie auf alle
Metallregale
To Top