Mehrweg statt Einweg-Plastik: Regalsysteme auf neue Herausforderungen anpassen

0%

Mehrweg statt Plastik Gastronomie stellt um I Master Regale

Seit Anfang Juli dürfen in der EU keine Einweg-Plastikgegenstände wie Plastikstrohalme oder Einweg-Plastikbesteck hergestellt werden. Grund dafür ist die große Abfallmenge, die dadurch produziert wird und die Umwelt belastet. Stündlich wurden allein 320.000 Becher für Heißgetränke in Deutschland verbraucht, ein Großteil davon aus Plastik. Auch Strohhalme, Eislöffel oder Styroporboxen tragen ihren Teil dazu bei. Der Verkauf von Einweggeschirr aus Plastik ist ab sofort verboten und das bedeutet für die Gastronomie und damit auch für viele Kunden von Master Regale eine große Umstellung und Herausforderung, auch für die Lagerung! 

 

Mehrweg bedeutet auch mehr Arbeit

Ab 2023 sind Hotels, Kantinen und Wirte sogar dazu verpflichtet, Mehrweggeschirr zu verwenden. Schon während des Corona- bedingten Lockdowns gab es einige Erprobungen und eine klare Entscheidung dazu. Das Ergebnis: Mehrweggeschirr ist zwar umweltfreundlicher, bedeutet für den Gastronomen aber auch mehr Arbeit und mehr Kosten. Mehrweggeschirr ist im Einkauf teurer und das zurückgebrachte Mehrweggeschirr muss gereinigt werden. Hinzu kommt, dass ein Pfandsystem eingeführt werden muss. 

Und besonders zu beachten: Einweggeschirr ist voluminöser und benötigt daher mehr Platz für die Lagerung. Doch die Arbeit und Kosten lohnen sich laut Herstellerangaben für die Umwelt, ein Mehrweggeschirr ersetzt mindestens 100 Einheiten Einweggeschirr! Mehrweggeschirr bietet eine umweltfreundliche Alternative zu Einwegbehältern, verursacht aber auch Herausforderungen im Hinblick auf Koordination, Reinigung und Lagerung. Die Gäste und Kunden erhalten Speise und Getränke gegen ein Pfand, konsumieren ihre Lebensmittel außerhalb und geben dies zum Waschen und Desinfizieren zurück an den Gastronomen.

 

Mehrweg statt Plastik: Gastronomie stellt um I Master Regale

Herausforderungen in der Lagerung

Dadurch stellen die umweltfreundlichen die Mehrwegbehälter besondere Herausforderungen an die Lagerung und somit an die Regalsysteme, die beachtet werden sollten. Nicht nur das Volumen ist entscheidend, sondern auch die Temperaturen. Während frisches Mehrweggeschirr bei normalen Temperaturen gelagert werden kann, sollte benutztes Mehrweggeschirr möglichst kühl gelagert und unbedingt vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Für die Lagerung von schmutzigen Mehrweggeschirr eignen sich Behälter mit verschließbarem Deckel und einer Kühlung bis -20°C. 

Das stellt gleichzeitig auch Herausforderungen an das Lagerregal. Nicht nur zusätzliche Lagerfläche muss gewonnen werden, sondern die Fachböden der Lagerregale sollten nicht nur leicht zu Reinigen und Pflegen, sondern auch für Kühl- und Feuchträume geeignet sein. Gerade bei der Lagerung von voluminösen Mehrweggeschirr kommt es auf das richtige Lagersystem an. Je nach Beschaffenheit, Gewicht und Abmessungen gibt es eine Reihe von zuverlässigen Regalsystemen zur Auswahl. Unsere Lösung: Lager- und Regalsysteme aus Metall. Diese eignen sich nicht nur zur übersichtlichen Lagerung, sondern realisieren auch ein Maximum an Lagerkapazität bei gleichzeitig schnellem und sicherem Zugriff auf das Mehrweggeschirr. 

 

                              Mehrweg statt Plastik: Gastronomie stellt um I Master Regale   Mehrweg statt Plastik: Gastronomie stellt um I Master Regale

                                                             

 

Platz sparen – Lagerfläche gewinnen

Lagerregale aus Metall bieten eine maximale Lagerkapazität auf kleiner Lagerfläche. Die Schwerlastregale sind je nach Beschaffenheit für leichte, mittelschwere oder schwere und sperrige Lasten geeignet. Metallregale mit einer Pulverbeschichtung halten auch Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit aus. Sie sind also auch perfekt für die Lagerung von schmutzigen Mehrweggeschirr in kühlen Räumen geeignet. Die Lagerung in Metallregalen zahlt sich aus: Wird effizient gelagert und aufbewahrt, ist auch alles schnell zur Hand. Für die ideale Aufbewahrung in Lagerregalen empfehlen wir folgende Richtlinien, natürlich jeweils den Umständen entsprechend:

  • Oft gebrauchte Gegenstände: Auf Augen- und Taillenhöhe
  • Leichte Gegenstände, weniger genutzt: Obere Fachböden
  • Schwere Gegenstände: Untere Fachböden
  • Zusätzlich sinnvoll: Kartons, Körbe und Kisten für kleinere Gegenstände.

Besonders Steckregale zeichnen sich hier aus. Sie bieten eine schnelle und einfache Montage, da die Verbindungen lediglich zusammengesteckt, anstatt miteinander verschraubt zu werden. Die Stabilität ist genauso gut im Vergleich zu Schraubregalen und die Tragfähigkeit ist sogar höher. Die Steckregale sind für die Bestückung und Entnahme von Hand ausgelegt. Erhältlich sind Fachlasten bis zu 1.000kg und Höhen ab 1,80m. Und auch hier setzen Sie auf den Umweltaspekt: Die professionelle Wertigkeit ist auf Langlebigkeit ausgelegt und verspricht eine lange Nutzungsdauer. 

 

Entdecken Sie die riesige Auswahl an Lager- und Regalsysteme aus Metall für die Gastronomie von Master Regale und bereiten Sie sich optimal und effizient auf die Umstellung von Einweggeschirr auf Mehrweggeschirr um!

 

 

Welche Art von Regalen brauchst Du?

Küchenregale           Waschkuchenregale           Kellerregale

            Küchenregale                               Waschküchenregale                                    Kellerregale           

0 Kommentar
Zurück Kellerregale: Die ideale Lagermöglichkeit für Gemüse im Winter Weiter Metallregale für medizinische Einrichtungen
ANPASSUNGSFÄHIGES DESIGN
Mehrzweck-Regalsysteme
PERSÖNLICHE BERATUNG
Fachkundige Unterstützung für Ihre Projekte
SCHNELLE LIEFERUNG
Kostenlose Lieferung bei Bestellungen über 45€
RABATT- UND TREUEPROGRAMME
Erhalten Sie bis zu 30% Rabatt
SICHERES EINKAUFEN
Einfache und sichere Zahlungsmöglichkeiten
EUROPÄISCHE QUALITÄT
5 Jahre Garantie auf alle Metallregale
To Top